Effizient lernen mit dem Parkinsonschem Gesetz

Das Parkinsonsche Gesetz besagt, dass eine Aufgabe genauso lange dauern wird, wie Sie Zeit dafür einplanen. Genau das können Sie sich zunutze machen, wenn Sie eine neue Sprache lernen wollen. Statt also viel Zeit zu verschwenden, können Sie mithilfe von Rosetta Stone und der Parkinsonschen Regel Ihre neue Fremdsprache schnell und effizient lernen. Effizient lernen mit dem Parkinsonschem Gesetz

Kennen Sie Ihr Ziel

Sie können nur ein Ziel erreichen, dass Sie auch definiert haben. Effizient lernen heißt deshalb auch, von vornherein zu wissen, was genau Sie am Ende wissen und können wollen. Erst dann können Sie gezielt daraufhin arbeiten. Ehe Sie also beginnen, Ihre Zeit zum Lernen einzuplanen, definieren Sie, was genau Sie am Ende gelernt haben wollen. Das kann eine bestimmte Anzahl an Vokabeln sein, die Sie können wollen, einen Fachartikel in Ihrer Fremdsprache zu lesen oder mit Ihrem Sprachtutor von Rosetta Stone ein flüssiges Gespräch über ein berufliches Thema zu führen.

Setzen Sie ein zeitliches Limit

Der Glaube, dass es einen linearen Zusammenhang zwischen der verwendeten Zeit und der Qualität des Ergebnisses gibt, ist ein Irrtum. Wenn Sie viel Zeit für eine Aufgabe einplanen, werden Sie diese sehr wahrscheinlich auch erst zum Ablauf dieser Frist für beendet erklären, egal wann Sie sie tatsächlich fertiggestellt hatten. Dies ist ein weit verbreitetes Phänomen, das verschiedene Ursachen hat: Vielleicht beginnen Sie erst später mit der Bearbeitung, da Sie viel Zeit eingeplant haben. Oder Sie haben ein schlechtes Gewissen, schon lange vor dem Ablauf einer Frist fertig zu sein, da Sie glauben, dass das Ergebnis nicht gut genug sein kann, wenn Sie die gegebene Frist nicht ausnutzen. Um effizient lernen zu können, ist es deshalb wichtig, dass Sie sich einen zeitlichen Rahmen stecken. Eine kurze Zeitspanne, in der sie konzentriert lernen, bringt Sie ungleich weiter voran als wenn Sie sich viel Zeit nehmen, aber sich überfordern oder ablenken lassen. Damit Sie effizient lernen, ist es natürlich wichtig, dass Sie in der von Ihnen festgesteckten Zeit konzentriert arbeiten. Unterbinden Sie von vornherein alle möglichen Ablenkungen wie Telefonanrufe oder aufdringliche Benachrichtigungen für eingegangene E-Mails. Ideal zum Lernen sind kurze, intensive Einheiten. 20 bis 30 Minuten täglich sind ein sehr guter Umfang. Die regelmäßige Wiederholung hilft, das Gelernte zu verinnerlichen, und zugleich können Sie diese Zeit intensiv nutzen, ohne sich zu überlasten. Rosetta Stone unterstützt diesen Ansatz mit kurzen, knackigen Lehreinheiten. Auf diese Weise werden Sie gefordert, aber nicht überfordert. Auch müssen Sie nicht mitten in einer langen Übung abbrechen, sondern können jede Lerneinheit mit dem guten Gefühl beenden, eine Aufgabe erfolgreich abgeschlossen zu haben.

Bleiben Sie realistisch

Denn das Parkinsonsche Gesetzt besagt nicht, dass die benötigte Zeit für eine Aufgabe beliebig reduziert werden kann. Um ein Projekt mit einem guten Ergebnis zu beenden, ist ein gewisser Zeitaufwand mit konzentrierter Arbeit nötig. Wenn Sie noch nicht sicher abschätzen können, wie lange Sie benötigen, um 20 neue Vokabeln sicher zu beherrschen, sollten Sie nicht planen, dies in 5 Minuten zu meistern. Nehmen Sie sich stattdessen vor, jeden Tag 10 Minuten lang Ihre Vokabeln zu lernen. Oder nehmen Sie sich vor, jeden Tag eine Lerneinheit in Ihrem Sprachkurs von Rosetta Stone zu bearbeiten. Auf diese Weise schaffen Sie Ziele, die Sie auf jeden Fall erreichen können, und nähern sich zugleich dem Ziel, ihre neue Fremdsprache effizient zu lernen.   Sie wollen Ihre neue Fremdsprache endlich effizient lernen, um Ihre Karriere zu unterstützen? Dann testen Sie noch heute die Sprachkurse von Rosetta Stone!

Share This Post

1 Comment

  1. Neuseeland44 - %A, 10UTCFri, 10 Mar 2017 14:48:16 +0000 %e. %B %Y

    Das klingt spannend! Das heisst man könnte vor einem Sprachaufenthalt noch innerhalb kurzer Zeit ein wenig Grundlagen dazulernen.

Leave a reply